Sonntag, 29. März 2020

Der kontemplative Weg nach innen



Unser Gebetsleben ist ein spiritueller Weg von außen in die Mitte, vom Verstand in den Raum des Herzens tief im Inneren. Dieser Weg führt zur Erkenntnis des Göttlichen in uns und um uns herum. Wenn wir Sinn und Bedeutung des Gebets, besonders des Jesus-Gebets, zu verstehen versuchen, ist es hilfreich, die verschiedenen Ebenen des Bewusst­seins zu kennen, durch die der Geist Gottes die Seele des Menschen leitet. Das Wort Me­ditation kommt vom lateinischen Verb meditari, was bedeutet: zur Mitte getragen werden. Das Sanskrit-Wort für Meditation ist dhyäna, was wörtlich den Gang (yäna) zur intuitiven Wahrnehmung (dhi, buddhi) bedeutet. Der Weg nach innen ist eine spirituelle Pilgerreise zur göttlichen Mitte des eigenen Seins.
Auf dem spirituellen Weg nach innen beschreiben asiatische Weisheitslehrer ebenso wie christliche Mystiker die verschiedenen Ebenen des Bewusstseins. Man beginnt mit der obe­ren Bewusstseinsebene und bewegt sich langsam auf die tieferen Sphären zu. Wir können diesen Gang in Bildern ausdrücken. Es ist wie ein Hinuntersteigen in einen Brunnen oder wie ein Tauchgang in die Tiefen des Meeres oder wie das Wandern von der Peripherie des Kreises zu seinem Zentrum, vom Rand eines Rades hin zu seiner Nabe.
aus:
Sebastian Painadath und Rose Pudukadan
Das Herz in Schwingung bringen
Jesus-Gebet mit Mantras und Melodien

gepostet von Roland Klein - 0261 401768


Keine Kommentare:

Kommentar posten