Sonntag, 17. Mai 2020

Tiefes Verlangen nach Gott empfinden


Evagrius Ponticus (4. Jhdt.): Über das Gebet

Im Gebet sollte es dir nicht darum gehen, was dir gut er­scheint, sondern darum, was Gott gefällt. Das allein wird dein Gebet von Störungen freihalten und dich mit Dank erfüllen, während du betest. (Nr. 89)

Du darfst dir beim Beten auf keinen Fall ein Bild von ir­gend etwas machen, du darfst dir nichts vorstellen. (Nr. 114)

Laß mich hier wiederholen, was ich schon bei anderer Ge­legenheit gesagt habe: Selig ist jener Geist, der beim Gebet völlig frei ist von jederlei Form. (Nr. 117)

Selig ist jener Geist, der, ohne Zerstreuung betend, immer tieferes Verlangen nach Gott empfindet. (Nr. 118)

Selig ist jener Geist, der, während er betet, frei ist von allem Gegenständlichen, ja sich sogar aller Gedanken entle­digt hat. (Nr. 119)

Keine Kommentare:

Kommentar posten